Sportschießen mit Langwaffen (Gewehre)

Das Sportschießen mit Gewehren kann auf verschiedene Arten betrieben werden. Einerseits unterscheiden sich die Gewehre und deren Kaliber, andererseits wird in verschieden Anschlagarten - stehend, liegend, kniend - geschossen. Innerhalb der einzelnen Disziplinen wird noch nach Alter und Geschlecht unterschieden. Die am häufigsten verwendeten Gewehrtypen sind

  • Luftgewehr
  • Kleinkalibergewehr und
  • Großkalibergewehr

Die Entfernungen betragen zwischen 10 und 300 Meter. Um eine „Zehn“ - bei 10 m hat sie einen Durchmesser von 0,5 mm - zu treffen, ist neben einer ruhigen Hand und innerer Ruhe auch eine gute allgemeine Kondition erforderlich. Gewehrschützen tragen, um möglichst ruhig zu stehen, spezielle Kleidung. Schießjacke und -hose sowie spezielle Schuhe unterstützen die Schützinnen und Schützen.

Die Wettkämpfe mit dem Luftgewehr

werden auf eine Entfernung von 10 m ausgetragen. Es sind Gewehre im Kaliber 4,5 mm mit einem Höchstgewicht von 5,5 kg zugelassen. Die Geschosse werden durch Pressluft (aus der Kartusche oder einem Pumpmechanismus) oder CO2 angetrieben.

Es gibt verschiedene Disziplinen:

  1. Stehendwettbewerbe: 20 Schuss in 40 Minuten, 40 in 75 und 60 in 105 Minuten.
  2. zusätzlich für Schüler und Jugendliche: Dreistellungskampf, 30 Schuss in 75 Minuten, bzw. 60 Schuss in 120 Minuten liegend, kniend und stehend.
  3. ab Altersklasse (45 Jahre) kann die Disziplin „stehend aufgelegt“ geschossen werden (30 Schuss in 55 Minuten).
  4. „Laufende Scheibe“. Hierbei wird auf eine sich von rechts nach links bzw. umgekehrt bewegende Scheibe insgesamt 40 mal beschossen.

KK-Gewehr

Kleinkaliber-Disziplinen werden mit Gewehren im Kaliber .22 lfb. (oder anders ausgedrückt: 5,6 mm) meist auf 50 m ausgetragen. Es gibt auch hier Dreistellungskampf mit 3 x 20 oder 3 x 40 Schuss sowie 60 Schuss liegend. Ab der Altersklasse (45 Jahre) steht ebenfalls die Disziplin „KK-Gewehr aufgelegt“ zur Wahl. Zusätzlich gibt es einen Wettbewerb „100m freistehend“.

Großkaliber

Es sind Gewehre mit einem Kaliber bis 8 mm zugelassen. Geschossen werden ähnliche Disziplinen wie mit dem KK-Gewehr, allerdings auf 300m Entfernung.

Ordonnanzgewehr

98k-1.jpg

In der Disziplin Ordonnanzgewehr wird mit Repetiergewehren geschossen, die bis einschließlich 1963 als Ordonnanzgewehr geführt wurden. Auf eine Entfernung von 100 m werden 40 Schuss, 20 liegend und 20 stehend, abgegeben.

Wie für die meisten der bei der SSG Bayer Leverkusen angebotenen Disziplinen gibt es auch hier die Möglichkeit mit vereinseigenen Waffen in diese Arten des Sportschießens hineinzuschnuppern.

Jürgen Tampier 2008/02/03 13:29
Claus Gutzschebauch 2008/02/03 13:29

langwaffe/langwaffe.txt · Zuletzt geändert: 2015/10/17 20:48 (Externe Bearbeitung)
GNU Free Documentation License 1.3
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0